Microsoft stellt Ihnen die 32-Bit-Version von Windows 10 zur Verfügung, wenn Sie ein Upgrade von der 32-Bit-Version von Windows 7 oder 8.1 durchführen. Sie können jedoch zur 64-Bit-Version wechseln, vorausgesetzt, Ihre Hardware unterstützt dies.

Wenn Sie eine 32-Bit-Version von Windows 7 oder 8.1 auf Ihrem PC installiert hatten und auf Windows 10 aktualisieren, erhalten Sie von Microsoft automatisch die 32-Bit-Version von Windows 10. Wenn Ihre Hardware jedoch die Verwendung eines 64-Bit-Betriebssystems unterstützt, können Sie kostenlos auf die 64-Bit-Version von Windows aktualisieren.

VERWEIST: So führen Sie ein Upgrade von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 durch (jetzt sofort)

Stellen Sie sicher, dass Ihr Prozessor 64-Bit-fähig ist

Eins nach dem anderen. Bevor Sie überhaupt an ein Upgrade auf 64-Bit-Windows denken, müssen Sie sicherstellen, dass die CPU Ihres Computers 64-Bit-fähig ist. Gehen Sie dazu zu Einstellungen > System > Info. Suchen Sie auf der rechten Seite des Fensters nach dem Eintrag „Systemtyp“.

 

Hier sehen Sie eine von drei Angaben:

64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor. Ihre CPU unterstützt 64-Bit und Sie haben bereits die 64-Bit-Version von Windows installiert.
32-Bit-Betriebssystem, x86-basierter Prozessor. Ihre CPU unterstützt 64-Bit nicht und Sie haben die 32-Bit-Version von Windows installiert.
32-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor. Ihre CPU unterstützt 64-Bit, aber Sie haben die 32-Bit-Version von Windows installiert.
Wenn Sie den ersten Eintrag auf Ihrem System sehen, brauchen Sie diesen Artikel nicht wirklich. Wenn Sie den zweiten Eintrag sehen, können Sie die 64-Bit-Version von Windows überhaupt nicht auf Ihrem System installieren. Wenn Sie jedoch den letzten Eintrag auf Ihrem System sehen – „32-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor“ -, dann haben Sie Glück. Das bedeutet, dass Sie eine 32-Bit-Version von Windows 10 verwenden, Ihre CPU aber eine 64-Bit-Version ausführen kann. Wenn Sie diesen Eintrag sehen, ist es an der Zeit, mit dem nächsten Abschnitt fortzufahren.

Stellen Sie sicher, dass für die Hardware Ihres PCs 64-Bit-Treiber verfügbar sind
Auch wenn Ihr Prozessor 64-Bit-kompatibel ist, sollten Sie prüfen, ob die Hardware Ihres Computers ordnungsgemäß mit einer 64-Bit-Version von Windows funktioniert. 64-Bit-Versionen von Windows erfordern 64-Bit-Hardwaretreiber, und die 32-Bit-Versionen, die Sie auf Ihrem aktuellen Windows 10-System verwenden, werden nicht funktionieren.

ANZEIGE

Moderne Hardware sollte auf jeden Fall 64-Bit-Treiber anbieten, aber sehr alte Hardware wird möglicherweise nicht mehr unterstützt und der Hersteller hat möglicherweise nie 64-Bit-Treiber angeboten. Um dies zu überprüfen, können Sie die Treiber-Download-Webseiten des Herstellers für Ihre Hardware besuchen und sehen, ob 64-Bit-Treiber verfügbar sind. Sie müssen diese jedoch nicht unbedingt von der Website des Herstellers herunterladen. Sie sind wahrscheinlich im Lieferumfang von Windows 10 enthalten oder werden automatisch von Windows Update heruntergeladen. Für alte Hardware, z. B. einen besonders alten Drucker, sind jedoch möglicherweise keine 64-Bit-Treiber verfügbar.

Upgrade durch eine Neuinstallation durchführen

Sie müssen eine Neuinstallation durchführen, um von der 32-Bit-Version von Windows 10 auf die 64-Bit-Version zu wechseln. Leider gibt es keinen direkten Upgrade-Pfad.

VERWEIST: So führen Sie eine Neuinstallation von Windows 10 auf einfache Weise durch

Warnung: Sichern Sie Ihre wichtigen Dateien, bevor Sie fortfahren, und vergewissern Sie sich, dass Sie alles haben, was Sie zur Neuinstallation Ihrer Programme benötigen. Bei diesem Vorgang wird Ihre gesamte Festplatte gelöscht, einschließlich Windows, installierter Programme und persönlicher Dateien.